Katzenhai

Wer aufmerksam dem Strand entlang läuft, kann zuweilen die eigentümlich geformten Eitaschen des Katzenhais finden. Der Katzenhai selber kriegt man allerdings selten zu Gesicht

Seezunge

Die Seezunge ist ein nachtaktiver Einzelgänger, der sich von Borstenwürmern, dünnschaligen Muscheln und kleinen Krebstieren ernährt

Flunder

Dieser seitlich zusammengedrückte Plattfisch ist farblich gut getarnt und daher schwer zu beobachten

Fische

Fische finden sich sowohl im tiefen als auch im Flachwasser, in Seen als auch in Fließgewässern. Sie sind aber auf eine gute Wasserqualität angewiesen. In Europa kommen über 500 Süßwasserarten vor.

Kiemenatmung

Auch Fische benötigen, wie alle Tiere, zum Überleben Sauerstoff. Dieser findet sich in gelöser Form im Wasser und wird von den Fischen über die Kiemen aufgenommen. Indem die Fische das Maul regelmäßig öffnen und schließem. strömt Wasser in die Kiemen ein.

Lachs

Der Atlantische Lachs ist ein Wanderfisch, dessen erstaunlicher Lebenszyklus sich zwischen Meer und Süßwasser abspielt. Nachdem er im Nordatlantik zur Geschlechtsreife herangewachsen ist, macht er sich auf und wandert in die Quellgebiete der Flüsse hinauf, wo er sich fortpflanzt.

Aal

Aale führen ein bewegtes Leben: Sie werden in der Saragossa-See vor der nordamerikanischen Küste geboren, schwimmen dann über den Atlantik und leben während 12 bis 15 Jahren in europäischen Flüssen. Danach ziehen sie zurück in die Saragossa-See, wo sie sich paaren, laichen und schließlich sterben.