Schwalbenschwanz

Der Schwalben­schwanz ist ein grosser, gelber Schmetterling mit schwarzer Zeichnung und keilförmigem Fortsatz der Hinterflügel. Diesen Fortsätzen verdankt er auch seinen Namen. Männchen und Weibchen sehen gleich aus, das Weibchen ist aber etwas grösser.

Drohnenschlacht

Drohnen sind männliche Bienen. Nach der Paarung werden sie von den Weibchen aus dem Nest vertrieben. Dieser Vorgang wird Drohnenschlacht genannt

Schwänzeltanz

Mit dem Schwänzeltanz kommunizieren Bienen ihren Artgenossinnen, wie weit eine Futterquelle von ihrem Standort entfernt ist

Bienenkönigin

Pro Bienenvolk gibt es stets nur eine Königin. Sie ist wesentlich größer als die anderen Bienen

Schnaken

Schnaken kann man im Sommer vor allem am Abend gut beobachten

Blattlaus

Blattläuse findet man an zahlreichen Blumen, Früchten und Gemüsepflanzen

Dungfliege

Auf Kuhfladen immer zu sehen: die Dungfliege

Schmeißfliege

Schmeißfliegen sind auf dem Bauernhof allgegenwärtig

Feldmaikäfer

Obwohl Maikäfer heute nicht mehr sehr häufig sind, kann man sie im Frühjahr auf und um Bauernhöfe noch immer regelmäßig beobachten

Gelbrandkäfer

Die Larve des Gelbrandkäfers ist unter Teichbewohnern gefürchtet – sie ist ausgesprochen gefrässig!

Zecken

Zecken gehören definitiv zu jenen Insekten, denen man besonders ungern begegnet

Gerippter Brachkäfer

Der Gerippte Brachkäfer ist ein großes, schwerfälliges Insekt, dem man oft im Spätsommer beim taumelnden Flug zusehen kann

Sandlaufkäfer

Die Larven des Sandlaufkäfers sind aggressive Räuber: Sie lauern ihren Opfern in unscheinbaren Höhlen im Boden auf

Ameisenlöwe

An regengeschützten Stellen kann man oft kleine Trichter im sandigen Boden entdecken. Sie stammen vom Ameisenlöwen, der Larve der Ameisenjungfer. Der Ameisenlöwe baut sie um damit Ameisen zu fangen

Ameisenjungfer

Ameisenjungfern besitzen im Gegensatz zu den Libellen deutlich sichtbare Fühler und sind nur dämmerungs- und nachtaktiv

Deutsche Wespe

Spätestens im Juli ist es mit der Ruhe beim Essen auf dem Balkon und im Garten vorbei: In dieser Zeit sind die Wespen unterwegs, die auch auf unseren Tischen nach Nahrung suchen

Gemeiner Ohrwurm

Ohrwürmer sind an ihren langen Hinterleibsfortsätzen leicht zu erkennen. Sie sind für Menschen absolut ungefährlich

Wollschweber

Wollschweber sehen aus wie eine Kreuzung aus Fliege und Hummel. Mit ihrem langen Rüssel saugen Sie im Frühling Nektar aus den ersten Blütenpflanzen

Feuerwanze

Die Feuerwanze ist sehr weit verbreitet und kann von Westeuropa bis nach Sibirien und China angetroffen werden. Besonders oft sieht man sie an gut besonnten Stellen mit lückiger Vegetation oder an steinigen Standorten auf dem Boden

Zimtwanze

Die Zimtwanze sieht der häufigeren Feuerwanze sehr ähnlich. Am besten kann man die beiden aufgrund der unterschiedlichen Musterung ihrer Körperoberseite unterscheiden

Hecke im Jahresverlauf

Die Hecke ist ein vielfältiger Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Er verändert sich während dem Jahresverlauf und wird dabei von den verschiedensten Arten bewohnt.