WinterWinterDer FeldhaseAuf der WieseNatur im JahreslaufTier/Pflanze des Monats

Feldhase wo bist du?

© Accipiter (R. Altenkamp, Berlin), Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

Der Feldhase ist der kleinste unserer Säugetiere, der selbst im harten Winter ohne Nest oder Höhle auskommt. Er scharrt sich im Unterholz eine Mulde und formt diese zur sogenannten «Sasse». Hier verbringt der Feldhase gut getarnt sowie bewegungslos mit wachem Blick den Tag, weshalb man früher glaubte, der Hase schlafe mit offenen Augen. Feldhasen ernähren sich wie alle Hasen ausschließlich pflanzlich. Sie fressen grüne Pflanzenteile, aber auch Knollen, Wurzeln und Getreide sowie vor allem im Winter die Rinde junger Bäume.

Als heimisches Tier hat der Hase seinen Platz auch in Märchen (Der Hase und der Igel), Fabeln (Meister Lampe) und Redewendungen (Angsthase, Hasenfuß, Hasenpanier) gefunden. Sprichwörtlich sind seine Scheu, seine Schnelligkeit, seine Wendigkeit und seine langen Ohren. Er ist neben dem Ei zum Symbol des Osterfestes geworden.

Mehr lesen zum Thema:
Buchcover